Förderkreis

Am 22.1. 1956 wurde der Förderverein der Odenwaldschule gegründet. Nach einem Jahr
hatte der Verein bereits 103 Mitglieder. Der Beitrag betrug 25,– DM, für Studenten 5,– DM,
und Altschüler wurden aufgerufen, Mitglied im Förderkreis zu werden.

Ziele waren:

  • Verbindung der Schüler untereinander und über die Schulzeit hinaus zu stärken
  • Bei der Verwirklichung der Ideen der Odenwaldschule mitzuhelfen
  • Förderung des LEH Odenwaldschule
  • Förderung begabter Kinder durch Erteilung von Mitteln und Gewährung

von Stipendien sowie Ermäßigungen

Im Jahre 1960 (50-jähriges Bestehen der OSO) gab es die erste größere Mitgliederversammlung.
Am 17.7.1960 waren es 37 Teilnehmer bei 293 Mitgliedern und Einnahmen
von 5.752,– DM sowie einem Kapital von 12.352,– DM.

Altschülerverein

Am 25.10.1963 wurde der Altschülerverein der Odenwaldschule gegründet. Nach einem Jahr
hatte der Verein 100 Mitglieder. Bei der ersten Versammlung nahmen 90 Altschüler teil.

Hauptaufgaben:

  • Mitwirkung am Ausbau der Schule
  • Mithilfe bei der Abstimmung des Schulprogramms auf die Erfordernisse von Studium und Beruf
  • Gründung eines Stipendienfonds für begabte Kinder
  • Gegenwärtige Unterstützung der Altschüler in Ausbildung, Studium und Beruf

In den 70er Jahren wurde die Arbeit im ASV immer schwieriger und ist bis Ende 1970 ausgelaufen.
Nachdem der Vorstand seine Arbeit eingestellt hatte, sind viele der Altschüler in den
Förderkreis eingetreten. Ein Zusammenschluss zwischen Altschülerverein und Förderkreis
wurde beim Altschülertreffen 1995 diskutiert und beschlossen und der Zusammenschluss in
einer Satzung 1997 verankert.

Damit Altschüler umfassend informiert sind, wurde 1998 die Publikation „Goetheplatz“ ins
Leben gerufen. Redaktionell verantwortlich hierfür war der jeweilige Vorstand. Der vorläufig
letzte „Goetheplatz“ erschien 2014.

Seit dem Bestehen der o.g. Vereine bzw. des Altschülervereins und Förderkreises wurden
einige Großprojekte angegangen:

  • Umbau der Sporthalle in eine Theaterhalle
  • Aktion „Theaterstühle“ für 1.000,– DM war ein Erfolg
  • Werkstättenhaus in den 60er Jahren
  • Laborhausanbau
  • Speisesaalrenovierung
  • Blockhaus An- und Umbau
  • Unvollendete Aktion „Goethehaussanierung“
  • Spendenaktion zur Stärkung des Stipendienfonds

Folgende Einzelprojekte wurden vom Verein unterstützt:

  • Pädagogischer Gipfel zum 100-jährigen Bestehen der OSO
  • Theaterhallenanbau
  • Entwicklung Photovoltaik
  • Theaterspiel; Unterstützung einer Tournee
  • Neue Ausbildungsgänge (ITA, Mediengestaltung usw.)
  • Praktikumsplätze (Fragebogen-Aktion bei den Altschülern:
    Wer hat einen Praktikumsplatz und ggf. auch einen Übernachtungsplatz…)
  • Organisation von Aula-Abenden: „Altschüler berichten“ über ihre beruflichen Tätigkeiten
  • „Sprungbrett“
  • Berufsinformationstag

In den folgenden Jahren wurden auch mit großem Erfolg Altschülertreffen an der OSO
organisiert. Die Altschülertreffen fanden alle zwei Jahre statt. Besonders erfolgreich war die
Organisation des 20-jährigen Abiturjubiläumstreffen im Jahr 2001.