§ 1

  1. Der Verein führt den Namen „Altschülervereinigung und Förderkreis der Odenwaldschule“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt alsdann den Zusatz „eingetragener Verein“ (e. V.).
  2. Sitz des Vereins ist Heppenheim/Bergstraße.

§ 2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24. Dezember 1953, und zwar

  1. die Erziehung von Jungen und Mädchen zu selbständigen Menschen, die ihre nach den Grundsätzen der Odenwaldschule genossene Erziehung zum Aufbau eines eigenen sinnvollen Lebens nutzen und dessen volle Erfüllung im Dienst an der Allgemeinheit erblicken;
  2. die Förderung begabter Kinder durch Bereitstellung von Mitteln zur Gewährung von Freistellen und Ermäßigungen, damit Kindern aller gesellschaftlichen Schichten die Vorteile der Landerziehungsheime zugute kommen;
  3. die Zuwendung von Mitteln zur Verwendung für steuerbegünstigte Zwecke an die ebenfalls gemeinnützigen Vereine, den Verein Odenwaldschule e.V. sowie den Stifterverein Odenwaldschule e.V. innerhalb des durch §§ 62 ff. der AO normierten zulässigen Rahmens, d. h. nur im Rahmen der satzungsgebundenen gemeinnützigen Zwecke der genannten Vereine;
  4. die Zuwendung von Mitteln zur Verwendung für steuerbegünstigte Zwecke an eine gemeinnützige Stiftung des Privatrechtes, insbesondere auch zur Errichtung einer solchen gemeinnützigen Stiftung als Stifter /Mitstifter, soweit der Stiftungszweck im Einklang mit vorstehenden Ziffern 1 bis 4 steht.

§ 3

  1. Eine wirtschaftliche, auf Gewinn gerichtete Tätigkeit des Vereins ist ausgeschlossen.
  2. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins weder die eingezahlten Beiträge noch etwaige sonstige Leistungen zurück.
  4. Keine Person darf durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4

  1. Mitglied des Vereins kann vorbehaltlich der Aufnahme durch den Vorstand jede natürliche und juristische Person werden, die den Verein in der Verfolgung seiner Zwecke unterstützt.
  2. Die Mitgliedschaft endet
    • durch Tod
    • durch Auflösung (bei juristischen Personen)
    • wenn ein Mitglied mit drei Jahresbeiträgen in Zahlungsrückstand ist
    • durch förmliche Ausschließung, wozu es eines mit Zweidrittelmehrheit zu fassenden Beschlusses der Mitgliederversammlung bedarf
    • durch schriftliche, dem Vorstand gegenüber abzugebende Austrittserklärung, die nur zum Ende des Kalenderjahres wirksam wird

§ 5

    1. Die Höhe des jährlichen Mitgliedsbeitrags wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.
    2. Jedes Mitglied soll über den festgelegten Beitrag hinaus nach bestem Können die Zwecke des Vereins durch Rat und Tat ideell und materiell fördern, insbesondere durch Spenden und durch Werbung weiterer Förderer.
  1. Zur Erhaltung eines lebendigen Kontaktes mit der Odenwaldschule werden den Mitgliedern die Berichte und sonstige Mitteilungen der Schule kostenlos übersandt.
  2. In einzelnen Fällen kann der Vorstand den Grundbeitrag ermäßigen oder erlassen.

§ 6

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 7

  1. Die Mitgliederversammlung hat die sich aus dem Gesetz ergebenden Rechte und Pflichten. Sie bestimmt grundsätzlich darüber, in welcher Weise der Vereinszweck verwirklicht werden soll. Sie wählt den Vorstand, den Vorsitzenden des Vorstandes und dessen Stellvertreter. Sie kann ein Kuratorium und zur laufenden Unterstützung des Vorstandes einen Arbeitsausschuß bestellen.
  2. Die ordentlichen Mitgliederversammlungen des Vereins finden jeweils im Zusammenhang mit den Altschülertreffen in zweijährigem Turnus statt.
  3. Die Mitgliederversammlung ist durch den Vorstand schriftlich unter gleichzeitiger Mitteilung der Tagesordnung einzuberufen; die Einladung ist spätestens vier Wochen vor dem Tag der Mitgliederversammlung abzusenden.
  4. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlußfähig. Mitglieder, die am Erscheinen verhindert sind, können sich durch andere Mitglieder vertreten lassen; hierzu ist schriftliche Vollmacht erforderlich. Satzungsänderungen sowie die Auflösung des Vereins müssen mit Zweidrittelmehrheit der Erschienenen beschlossen werden.
  5. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden des Vorstandes oder, falls dieser verhindert ist, durch dessen Stellvertreter geleitet.
  6. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind durch einen jeweils zu bestimmenden Schriftführer schriftlich niederzulegen und von diesem sowie von dem Leiter der Versammlung zu unterzeichnen.

§ 8

  1. Der Vorstand besteht aus 3 bis maximal 5 Personen. Der Vorstand soll sich eine Geschäftsordnung geben die Dezernate ausweist. Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig. Die Vorstandsmitglieder haben jedoch Anspruch auf Ersatz tatsächlich entstandener Aufwendungen in nachzuweisender Höhe, soweit die Aufwendungen analog dem Reisekostenrecht des Landes Hessen im Zusammenhang mit der Vorstandstätigkeit entstanden und nicht unangemessen sind. Die Mitgliederversammlung kann mit einfacher Mehrheit eine pauschale Abgeltung je Vorstandsmitglied / Jahr beschließen, § 3 Nr. 26a EStG.
  2. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter.
  3. Der Vorstand kann einen Geschäftsführer bestellen, der seinen Sitz möglichst in der Odenwaldschule haben soll. Sofern der Geschäftsführer nicht selbst dem Vorstand angehört, kann er für seine Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.
  4. Der Vorstand kann seine Beschlüsse in Sitzungen, aber auch fernmündlich/elektronisch (Telefax, E-Mail) fassen.

§ 9

  1. Wird ein Kuratorium bestellt, so soll es aus mindestens fünf und höchstens zwölf Mitgliedern bestehen. Es berät den Verein in grundsätzlichen Fragen. Die Mitglieder des Kuratoriums brauchen dem Verein nicht anzugehören.
  2. Das Kuratorium wählt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und gibt sich eine Geschäftsordnung. Es soll wenigstens einmal im Jahr zusammentreten.

§ 10

Wird ein Arbeitsausschuß (§ 7 Abs. 1) bestellt, so sind zugleich seine Rechte und Pflichten sowie seine Geschäftsordnung durch die Mitgliederversammlung zu bestimmen. Dabei können die Rechte des Vorstandes im Innenverhältnis eingeschränkt werden.

§ 11

  1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Verein Odenwaldschule e. V., der es unmittelbar und ausschließlich für seine gemeinnützigen Zwecke zu verwenden hat.
  2. Sollte zu gegebener Zeit der Verein Odenwaldschule e. V. nicht mehr bestehen oder nicht mehr als gemeinnützig anerkannt sein, so hat die die Auflösung bestimmende Mitgliederversammlung eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine als steuerbegünstigt besonders anerkannte Körperschaft zu bestimmen, an die das Vereinsvermögen zur Verwendung für einen Zweck, der dem in § 2 genannten Zweck gleicht oder möglichst nahe kommt, fällt.

 

Fassung: auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 12.10.1991 in den §§ 1,5 (1a) und 7 (2) geändert.

Fassung: auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 25.10.1997 in § 1 (1) geändert.

Fassung: auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 14.10.2000 in § 5 (1 a und 1 b) geändert.

Fassung: auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 26.10.2002 in § 4 geändert.

Fassung auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 19.2.2011 in §2 (3 u. 4) und § 8 (1) geändert.

Fassung auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 13.10.2012 in § 8 (4) geändert.